Blog

TÖRN 108.17 – Position 12.04.2017

Tag 5, Törn 10817

Heute war der erste Tag, an dem wir durchgängig gesegelt sind. Zum ersten Mal auf unserer Reise haben wir regelmäßig andere Schiffe gesehen, da wir an einer Engstelle zwischen Untiefen vorbeigefahren sind. Auch unsere Besucher von oben wurden regelmäßiger. Drei Seeschwalben begleiten nun unser Schiff und auch zwei kleine bunte Vögel haben sich an Deck eingerichtet. Neben den vielen Sicherheitseinweisungen während der Wache wurde heute auch das Bergen aus dem Rigg vom Stamm geübt. Spektakulär anzusehen war es, wie unsere Puppe Fred im Überlebensanzug hinuntergelassen wurde. Verdienterweise konnte sich Fred im Anschluss daran erst einmal in der Sonne von diesen Strapazen erholen. Da Fred auch über Nacht an Deck saß, ist der 4-8 Wache eine geniale Idee gekommen: Leichti Matze hat sich in dem Überlebensanzug versteckt und wurde durch die Dunkelheit der Nacht unsichtbar. Er wartete dort reglos bis zum Wachwechsel. Als die neue Wache vorbeiging, bewegte er sich und erschreckte sie mit dem „zum Leben erwachten Fred“.

Aber nicht nur über Deck war heute viel  los. Auch die Maschinisten haben zu einem Rundgang durch ihr Reich eingeladen. Dabei wurde uns erst einmal bewusst, wie viel Technik wirklich in einem Segelschiff steckt. Sie haben uns neben einer Führung durch den Maschinenraum, auch das Luft- und Wasseraufbereitungssystem erklärt.

Außerdem stand Geburtstag zwei von drei auf diesem Törn an. Maxi wurde heute 19. Jahre alt. Das musste natürlich gefeiert werden. Bei den Wachwechseln wurde für ihn gesungen und nachmittags gab es eine riesige Schokoladentorte. Am Abend wurde er dann aus dem Schlaf geholt, um an der für ihn organisierten Party teilzunehmen. Ein Partyraum wurde eingerichtet und schön dekoriert. Zu Oskars Playlist wurde mit der 4-8 und der 8-12 Wache, von denen die durften, das erste Bier getrunken und ein vier Kilogramm Packung Eis gegen die tropischen Temperaturen verdrückt. Um Mitternacht wurde dann auch der letzten Wache durch eine mit Knicklichtern ausgestattete Partygesellschaft der Weg nach unten gewiesen. Die Party ging bis tief in die Nacht.

Viele sonnige Grüße,

Mona und Natascha

Kapitän Wolfgang und die Crew