Blog

TÖRN 106.17 – Position 15.03 + 16.03.2017

Vielleicht kurz vorab. Diesen Zaubertrunk „Mauby“ aus dem Hause Matouks, der bei der letzten Reise zu phantastischen Berichten führte, habe ich sehr wohl in der Messe gefunden. Leider konnte mir bisher niemand verraten, in welcher Dosierung man das Zeug zu sich nimmt und deshalb lasse ich mal besser (noch) die Finger davon. Ich denke aber, wenn ich es doch einmal unter Aufsicht des Doc probiert habe wird es jeder Leser zu Hause sofort merken. Bisher gab es vom Doc aber nur für alle Vitamin C aufs Haus. Vorsorgemaßnahme gegen Seekrankheit. Er schwört darauf- wir vertrauen ihm.

Gestern, am 15.03.2017 startete nun unsere Reise von Willemstad Curacao nach Kolumbien. Dieser erste Tag war in der Tat genau so, wie der Stamm aber auch alte Alex-Segler ihn erwarten und kennen. Tränen der Freude aber auch Tränen zum Abschied. Typischer Crew-Wechsel. 16:00 Uhr waren alle Mit-Segler an Bord und unser Kapitän Wolfgang konnte pünktlich 17:00 Uhr alle Anwesenden auf dem Hauptdeck begrüßen. Schnell war allen klar, dass die Zusammensetzung der Mannschaft sehr außergewöhnlich ist. 50 Personen gesamt. Davon 20 Trainees- vielen von Ihnen nicht das erste Mal an Bord. Es gibt unter anderem 5 Matrosen, 10 Leichtmatrosen und die nächste Zahl ist kein Schreibfehler- 4 Köche an Bord. Unsere Trainees können sich über eine 1 zu 1 Betreuung in ihren Wachen freuen und die gesamte Crew freut sich auf die kulinarischen Überraschungen aus der Kombüse.

Nach dem ersten gemeinsamen Essen folgte die Sicherheitseinweisung in den Wachen und gegen 20:00 Uhr konnten alle- wenn sie denn wollten- noch einmal in die Stadt gehen und das hier typische Getränk „Blue Curacao“ probieren.

Heute Morgen, nach Allgemeinem Wecken und einem leckeren Frühstück, gab es die Rigg-Einweisungen (wenn ich richtig informiert bin, nutzten alle Trainees die Chance auf einen Blick aus dem Rigg) und ein Bootsmanöver.

Zwischendurch regnete es immer wieder, was bei den Außentemperaturen von 30 Grad nicht wirklich schlimm ist aber dennoch: Die Zeichen standen auf Abschied. Es wurde Zeit, die Insel des Blauen Getränks zu verlassen und aus der Vorfreude auf die Reise einen erlebnisreichen Törn für alle an Bord zu machen.

14:00 Uhr war der Lotse an Bord und es hieß: „Leinen los“. Unter großem Jubel verließen wir Curacao. Selbst Segler vom Vortörn standen an der Hafenausfahrt und wünschten lauthals eine Gute Reise.

Jetzt, eine Stunde nach dem Ablegen sehen wir schon ganz viel Grün! Beide Unter-und Obermarsen sind gesetzt und natürlich Vorstengestag-, Großstengestag- und Besanstagsegel. (Kleine Anmerkung: anderes Grün habe ich noch nicht gesehen. Wäre auch schade, bei der leckeren Versorgung, die wir bis jetzt schon hatten. Das sollte man nicht freiwillig wieder abgeben)

Uns erwarten nun jede Menge Tage auf See, viel Sailtraining ,  tolle Geschichten mit ganz bestimmt ganz viel Seemannsgarn, neue Freundschaften, leckeres  Essen, klare Sternenhimmel , blaues Meer, guter Wind und dann : Kolumbien!

Grüße von Bord, Kapitän Wolfgang, die Crew und Berichterstatterin Andrea