Blog

TÖRN 102.17 – Position 30.01.2017

Tagesbericht  30.01.2017

Törn 102.17  Sal/Kap Verden – Marigot/Saint Martin
Position 08:00 hrs                 19°48‘ N   57°53’W
Tagesleistung: 186 Nautische Seemeilen (SM) Ostwind Stärke 4-5 bedeckt, See  bewegt

Liebe Freunde der ALEXANDER von HUMBOLDT II,

Wow, das war ein absoluter Renntag für unsere ALEXANDER von HUMBOLDT II und die gesamte Crew. Mit nahezu konstant über 30 Meilen pro Wache pflügte unsere grüne Lady durch den Atlanti-schen Ozean und überzeugte hierbei durch ihre phantastischen Segeleigenschaften. Sie ist eine treue Seele und vermittelt stets das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit an Bord. Das war Champagnersegeln wie wir es uns vorstellen. Wenn noch irgendwo ein Stück Zeug in den Wind gepasst hätte, Kapitän Stefan hätte es setzen lassen. Super! Auch Rasmus soll an dieser Stelle unseren Dank und unsere vollständige Anerkennung bekommen. Mien Rasmus, wat du mokt hesst, dat wöt wi di nich vergeten. Schasst hochleben, mien Bester. Wir haben einen Durchschnitt von über 7 Knoten vorgelegt und machen immer noch 7.3 Knoten auf dem Weg nach Marigot.

  1. Januar

Auf unserem Schiff roch es überall nach würzigem Leinöl. Bootsmann Tönne hatte auch am Sonntag kein Einsehen und lies die Blöcke sanieren und die Instandsetzungarbeiten fortführen. Schleifen und ölen war angesagt.

Überall sah man fleißige Crew in den Masten bis hoch in die Royals ihrer Arbeit freudig nachgehen. Diese Fröhlichkeit ist ansteckend. Grässlich für uns. Was ist da noch zu holen? So langsam macht sich bei uns doch Frust breit. Worüber sollen wir denn Aufregendes berichten? Es bleibt eh nur Friede, Freude, Eierkuchen über. Die Köche heizen die gute Stimmung mit ihren guten Kreationen auch noch zusätzlich an. Chief Eng. Jan and his Mechanics sind auch guter Dinge und gehen ihren Tätigkeiten nach. Öde für uns.

Unser Toppsi-Trainee Julia geistert überall auf dem Schiff herum und gibt gute und nützliche Tips aus ihren großen Erfahrungsschatz. Da sie es mal wieder übertrieben hat, sie kann einfach nicht still sitzen, wurde sie zum sonnen in den Mastgarten geschickt.

An Steuerbord sahen wir wieder unsere beiden Freunde die Wale. Sie begleiten uns nun schon eine lange Zeit und halten unser Tempo locker mit. Majestätische Tiere. Eine innige Wal-Verwandtschaft.

Abgeschlossen wurde die Alex-2 Vortragsreihe von Bordärztin Bettina und „Assistent“ Christian.  Sie referierten anschaulich, kompetent und locker über „Anforderungen an die Bordärztliche Betreuung“. Medizinische Themen können auch launig und leicht verständlich vermittelt werden.

  1. Januar

Die Nacht war wiederum wunderbar warm. Die Luft samtig und die Sicht sehr gut. Sternklarer Him-mel.
Um 00:20 Uhr wurde unsere Borduhr um eine weitere Stunde zurückgestellt.
Wir sind nun bei fünf Stunden Unterschied zur CET.
Unverdrossen zieht unser treues Schiff ihre Bahn. Marigot ist schon fast in Sichtweite. Die paar –zig Meilen schaffen wir nun auch noch locker.

Wir brauchen dringend eine ausgedehnte Ruhepause um uns von dem Informations-Stress zu erholen. Aber Lara ist leider nirgendwo auffindbar.
Die macht sich uns gegenüber nicht nur rar sondern bedenklich unsichtbar.
Was ist los, schwächelst Du, liebe Lara? Wir sind am Ende.

Was erwartet und in den nächsten Tagen? Sind wir pünktlich in Marigot? Was hat unser Agent Jan Roosen für Überraschungen für uns? Wird es ein Captains Dinner geben? Und wenn ja, was? Wie wird die Crew Rasmus für seine Treue danken? Fragen über Fragen die an den Nerven zerren.

Bleiben Sie dran, liebe Leserin und lieber Leser, wir bleiben auch dran.
Lara fangen wir auch noch wieder ein. An diesen Wechsel haben wir uns gewöhnt, wir haben uns schließlich unsere Ruhe red-lich verdient.
Trotzdem, wir recherchieren alles intensiv. Wir mischen uns ein und hören zu. Wir hören auch das was wir nicht hören sollen und berichten. Alles für Sie, liebe Leserschaft.

Kapitän Stefan, Jürgen, Lara und  die gesamte Crew